Print Book: Die Jahreskreisspirale in Theorie und Praxis


Dieses Buch ist eine praktische Anleitung dafür, wie man die Naturzyklen erkennen und verstehen lernen kann, um sich in den Kreislauf der Natur einzubinden, damit man erfolgreich, gemeinsam mit der Jahreskreisspirale, das persönliche Leben nach eigenen Vorstellungen programmieren und gestalten kann. Dieser „Schlüssel zur Jahreskreisspirale“ ist sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Leben anwendbar.

Das Buch besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Im theoretischen Teil wird die Jahreskreisspirale und die damit verbundenen Naturqualitäten, der keltische Jahreskreis und der keltische Kalender sowie einige bäuerliche Brauchtümer beschrieben. Der praktische Teil beinhaltet genaue Anleitungen wie man die Jahreskreisspirale nutzen kann um seine persönlichen Wünsche und Ziele, in Zusammenarbeit mit der Natur, programmieren und erreichen kann. Darüber hinaus gibt es im praktischen Teil zu den wichtigsten Festen Anregungen, wie ihr selbst ganz leicht Brauchtumsfeste im Jahreszyklus feiern könnt.

Auch wenn diese Techniken auf die keltische Weltanschauung und keltisches Wissen zurückgehen, beinhalten diese Techniken jedoch keinerlei religiöse Vorstellungen oder Praktiken, da alle Techniken, wie schon erwähnt, auf der Naturphilosophie und dem natürlichen Jahreszyklus der Natur aufgebaut sind.

Auszug /Leseprobe

Einleitung

Ein altes Sprichwort, dass in verschiedenen europäischen Kulturen überliefert ist, sagt „Alles zu seiner Zeit“. Doch auch wenn diese Redewendung sicherlich den meisten Menschen geläufig ist, wissen doch die wenigsten Menschen was damit wirklich gemeint ist. Aufgeschlüsselt bedeutet dieses Sprichwort nämlich: „So wie es die Natur macht, so soll es auch der Mensch machen, da der Mensch ein Teil der Natur ist.“

Jeder Mensch hat es sicherlich schon mindestens einmal in seinem Leben erlebt, dass sich ab und an gewisse Dinge zu gewissen Zeiten einfach nicht umsetzen oder realisieren lassen. Unabhängig davon, was man alles dafür macht oder welchen Aufwand man auch immer betreibt. Ein Grund dafür könnte sein, dass es einfach die falsche Zeit ist. Zwei Beispiele mögen dies verdeutlichen: Sät man im Winter, bei Schnee und Eis, Samen aus, werden diese mit Sicherheit nicht keimen. Der Grund dafür ist, dass es schlicht und einfach der falsche Zeitpunkt ist. Aber auch wenn man die Samen zu spät aussät, werden diese zwar wachsen, aber sie werden keine Früchte tragen, da der Reifungsprozess vom Winter eingeholt wird. Sät man jedoch im Frühling die Sämlinge aus, wird das Saatgut mit Sicherheit aufgehen und die Samen werden sprießen und die Pflanzen werden wachsen.

Die Menschheit ist ein Teil der Natur, da sie direkt aus der Natur hervorgegangen ist und in der Natur lebt. Der Mensch kann sich also der Natur bzw. dem Kreislauf der Natur nicht entziehen, da er ein Teil des Naturkreislaufes ist und in diesen eingebunden ist. Lebt der Mensch nun in und mit diesem Kreislauf der Natur, werden seine Vorhaben gelingen, da ihm die Kraft und jeweilig aktuelle Qualität der Jahreskreisspirale dabei unterstützt und er sozusagen mit der Kraft der Natur mitschwimmt bzw. mitschwingt.

Sehr schön ersichtlich wird dies auch, betrachtet man in unserem Kulturkreis die traditionellen keltischen Feste oder die vielen anderen altüberlieferten bäuerlichen Brauchtümer. Denn sie alle haben einen direkten Bezug zum Kreislauf der Natur. Diese alten Feste und Brauchtümer sind genau genommen eine Spiegelung der Naturabläufe und Naturzyklen.

Um sich in den Kreislauf der Natur erfolgreich einklinken zu können, ist es aber eine Voraussetzung die Naturabläufe zu erkennen und vor allem zu verstehen. Eine gute Methode ist hierfür, dass man sich mit den alten Brauchtümern beschäftigt und die Abläufe der Natur (Jahreszeiten) studiert bzw. sich diese bewusst macht und verinnerlicht. Speziell die vier keltischen Hauptfeste dienten in alten Zeiten dazu, sich auf die kommende Naturqualität einzuschwingen.

In der Natur gibt es hauptsächlich 3 Zyklen die unser Leben hier auf Erden bestimmen und beeinflussen. Diese sind: Der natürliche Jahreskreis, der vor allem durch die Sonne bestimmt wird, da sie die Jahreszeiten festlegt. Die Mondzyklen, vor allem die ab- und zunehmenden Mondzyklen und schließlich die Sternbilder, des jeweiligen Monats. Der Einfluss der Sternbilder ist in diesem Falle jedoch nicht astrologisch gemeint, sondern metaphorisch, denn auch die Sternbilder spiegeln die jeweilige Monatsqualität in Bezug auf den Kreislauf der Natur wieder.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Teil 1: Theorie

Die natürliche Jahreskreisspirale
Das Wort Monat
Die zwei keltischen Jahreshälften
Die vier Jahreszeiten in verschiedenen keltischen Sprachen
Die sechs druidischen Jahreszeiten
Hain der Masken
Hain der Meditation
Hain der Planetentänze
Hain der Feen
Hain der Magie
Hain der Heilung
Der keltische Kalender von Coligny
Der keltische Kalender – Eine kleine Gebrauchsanleitung
2017 ist das keltische Jahr 4390
Wann die Kelten Neujahr feierten
Die 4 traditionellen altkeltischen Festtage
Detailbeschreibung der vier keltischen Gesellschaftsfeste
Samonios – Samhain – Halloween – Allerheiligen – Allerseelen
Imbolic, Imbolg, Oimelc, Brigid, Maria Lichtmess, Sanas Cormaic
Beltane – Walpurgisnacht
Lughnasadh – Lugos – Schnitterfest
Die 4 traditionellen (Sonnen) Festtage der Natur
Wintersonnenwende
Frühlings-Tagundnachtgleiche
Sommersonnenwende
Herbst-Tagundnachtgleiche
Der Tierkreis – Zodiak
Die Mondphasen
Lebensgrundlage unserer Vorfahren
Der bäuerliche Jahreslauf

Teil 2: Praxis

Das keltische Jahr und seine Mondmonate
Hain der Masken – Oktober – November – Dezember
Hain der Meditation – Dezember – Jänner – Februar
Hain der Planetentänze – Februar – März – April
Hain der Feen – April – Mai – Juni
Hain der Magie – Juni – Juli – August
Hain der Heilung – August – September – Oktober

Anhang

Der keltische Jahreslauf im Geschäftsleben
Die Jahreskreisspirale analog der Lebensphasen des Menschen

Buchdaten

Seitenzahl: 128, mit zahlreichen Abbildungen
Preis: 11.- EUR
Porto: 4.- EUR

Buch kaufen

Zum Bestellformular