Print Book: Der westliche Erkenntnisweg


Lange bevor die Römer kamen, entwickelten die keltischen Druiden in Mittel- und Westeuropa eine spirituelle Philosophie bzw. Geisteshaltung, die den heute noch bekannten fernöstlichen Philosophien um nichts nachsteht. In gewisser Weise ist diese westeuropäische spirituelle Weltanschauung den fernöstlichen Denkmodellen sogar überlegen.

Oft wird behauptet, dass die spirituelle Lehre der keltischen Druiden mit den antiken Druiden ausgestorben ist und für immer verloren gegangen ist. Doch das ist ein grundlegender Irrtum, denn uns liegen eine Vielzahl von antiken Quelltexten vor, anhand derer man diese spirituelle Geisteshaltung der antiken keltischen Druiden rekonstruieren kann.

″Der westliche Erkenntnisweg″ gibt einen sehr schönen Einblick in das alte westeuropäische Denken und die spirituelle Geisteshaltung der keltischen Druiden vor der Romanisierung. Das Fundament dieser Dokumentation beruht vorwiegend auf den antiken Quelltexten, welche uns zum Thema Druiden und ihrer Lehre überliefert wurden, auf archäologischen Funden, sowie auf keltologische Materialien von Keltologieinstituten aus Frankreich und Deutschland, sowie der University of California und der University of New Mexico.

Die druidische Lehre ist insofern interessant und spannend zugleich, da sie die älteste und gleichermaßen auch die einzige westeuropäische Philosophie ist, die uns aus der Antike überliefert ist. Da sich diese westeuropäische Geisteshaltung grundlegend von den mediterranen, den östlichen oder fernöstlichen Weltanschauungen unterscheidet, stellt sie zudem auch ein eigenes philosophisches Denkmodell dar.

cover_buch1

Autor: Roland Kreisel

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Definition moderner Druide

Vorgeschichte
Der Beginn der menschlichen Besiedelung Europas
Die indoeuropäischen Völker
Die Entstehung der europäischen Sprachen
Ähnlichkeiten der Sprachen
Indoeuropäische Wanderungen
Wer waren die Kelten?
Entstehungsgeschichte des Keltischen
Keltische Wanderungen
Norikum

Gemeinsame Überlieferungen
Woher die Sagen kommen
Über den Ursprung der Welt

Ursprung des Druidentums
Ursprung des Druidentums
Das Druidentum
Das Wort Druide
Die Naturphilosophen

Druwides – Druiden
Druiden in antiken Texten
Das Wirkungsfeld der Druiden nach antiken Quelltexten
Die Funktionen der Druiden nach keltischen (meist irischen) Quellen
Das irische Druidentum

Druidinnen bei den Kelten der Antike
Antike Autoren über Druidinnen
Strabon
Pomponius Mela
Tacitus

Druidische Akademien – Schulen
Der Begriff Akademie
Antike druidische Akademien
Spätere Akademien

Druidische Philosophie
Philosophie
Höchste Ebenen des Geistes
Vom Mythos zum Logos
Wahrheit und Wahrhaftigkeit
Antike Texte
Druiden und Pythagoreer

Monismus
Der Monismus als Grundlage der druidischen Lehre
Der Begriff Monismus
Die monistische Trinität
Die ewige Trinität des Seins
Mond und Sonne
Lug der personifizierte Monismus
Über schwarze und weiße Löcher

Pantheismus
Der Begriff Pantheismus
Pantheon

Dualismus
Das Lied von Amairgean
Das Licht wird in der Dunkelheit geboren
Druiden und König
Gut und Böse
Kein Himmel & keine Hölle, dafür unendlich viele Welten
Paralleluniversen die Anderen Welten?

Trinität
Gedichte und Anrufungen
Das Wort Triade
Monistische Trinität
Die Elemente Triade
Gododdin
Trinität im Christentum
Das Comma Johanneum
Druidisch-christliche Dichtung

Keine Götter
Gab es überhaupt eine keltische Religion?
Die Sache mit den Göttern
Eroberungen Irlands
Dana, Stammmutter der Túatha Dé Danann
Die Druiden als göttliches Urbild
Cäsar und die keltische Götterwelt
Griechisches Weltbild steht keltischem Weltbild gegenüber
Keine keltische Erdgöttin
Kosmogonie und Theogonie

Sinnbilder der druidischen Lehre
Die Schlange
Das Ei
Die Zahl 5
Das gallische Ovum Anguinum – Schlangenei
Der versteinerte Seeigel
Das Pentagramm
Der Apfelbaum und der Apfel
Die Mistel

Die Lehre der Druiden
Die Lehren der Druiden
Die Lehren der Druiden anhand antiker Textdokumente
Keltisch-christliche Dichtung
Gestalstumwandlung & Seelenwanderung
Die andere Welt
Nahtoderlebnisse
Keltische Andacht an den Tod
Quintessenz der Lehre der Druiden anhand der antiken Überlieferung

Literaturverzeichnis
Antike Quelltexte – Alphabetisch geordnet
Mittelalter Texte
Bücher aus den letzten beiden Jahrhunderten
Zeitgenössische Literatur

Buchdaten

Buch kaufen

Zum Bestellformular

Buch kaufen

Zum Bestellformular

Seitenzahl: 136
Preis: 11.- EUR, exkl. Porto NN

Buch kaufen

Zum Bestellformular

Kundenrezensionen

„Lese Ihr Buch zwar langsam, dafür aber mit grossem Interesse (und etlichen Quervergleichen), lieber Herr Kreisel. Habe viele verblüffende Dinge darin entdeckt, welche ich zum Teil schon seit Jahrzehnten in mein philosophisches Weltbild (heutiger Titel = Tri-Monismus) verarbeite. Denn auch wenn ich in meinem bisherigen Leben doch ein paar Bücher gelesen habe und auch viele Menschen kennen lernen durfte, dann habe ich diese keltische Sache in dieser fundiert aufgegliederten Form noch nicht vorher gelesen oder gehört gehabt.“ – F.S.